0 Merkzettel

Empfohlen von:

AIDAcosma zu großer Probefahrt durch die Nordsee aufgebrochen

Das jüngste Flottenmitglied von AIDA Cruises, die AIDAcosma, ist am Mittwochabend zu einer großen Probefahrt aufgebrochen.

Am Mittwochabend (10.11.) hieß es im Hafen von Bremerhaven Leinen los für AIDAcosma. Es ist das erste Mal, dass das neueste AIDA-Schiff zu einer mehrtägigen Tour aufbricht. Bislang hatte das 337 Meter lange Kreuzfahrtschiff die Ems-Überführung von der Meyer-Werft in Papenburg ins niederländische Eemshaven (am 23. Oktober) sowie eine kurze Einstellungsfahrt von dort nach Bremerhaven (am 31. Oktober) absolviert. Jetzt wird das Schiff auf Herz und Nieren geprüft.

Eine gute Woche lang wird AIDAcosma durch die Nordsee schippern. Dabei werden, so heißt es in einer Mitteilung der Meyer-Werft, „alle technischen und nautischen Systeme und Anlagen intensiv geprüft“. In der Regel werden bei solchen Fahrten einige Systeme auch an ihre Grenzen geführt. So wird zum einen die maximale Höchstgeschwindigkeit getestet. Auch ein Stopp aus voller Fahrt wird üblicherweise unternommen, um zu erfahren, wie lang der „Bremsweg“ des Schiffes ist. Zum weiteren Test-Programm gehört meist auch, wie weit sich das Schiff auf die Seite legen kann.

Wie man sieht: Bei den Probefahrten sind auch Manöver dabei, die man als Passagier lieber nicht mitmachen möchte. Dennoch müssen solche Dinge natürlich getestet werden, um die Grenzen des Schiffes auszuloten – verbunden mit der Hoffnung, dass sie im normalen Gästebetrieb nicht ausgereizt werden müssen.

Nach der Rückkehr nach Bremerhaven wird weiter an der Ausrüstung der AIDAcosma gearbeitet. Mitte Dezember, so der Plan, soll das Schiff von der Werft an die Reederei übergeben werden.

Wann das erste Mal Gäste an Bord kommen können, ist derweil weiter unklar. Die ersten buchbaren Reisen starten am 22. April in Barcelona bzw. am 23. April in Palma de Mallorca durchs westliche Mittelmeer. Dort soll AIDAcosma die komplette Sommersaison (bis Ende Oktober) auf der immergleichen 7-Tage-Tour (Mallorca – Florenz/La Spezia – Rom/Civitavecchia – Korsika/Ajaccio – Barcelona – Mallorca) verbringen. Diese Reisen sind bei GLOBISTA buchbar. Es ist jedoch anzunehmen, dass im Vorfeld mindestens eine Jungfernfahrt und möglicherweise auch weitere Premierenfahrten stattfinden. Genaue Termine werden zum einen vom Fortschritt des Innenausbaus, zum anderen aber auch von der pandemischen Entwicklung abhängen. (sgx)