0 Merkzettel

Empfohlen von:

Jetzt gilt auf allen AIDA-Schiffen die Corona-Impfpflicht!

Wer eine AIDA-Kreuzfahrt unternehmen möchte, kann dies ab sofort nur mit vollständigem Impfschutz gegen Corona tun. Selbst für Kinder gibt es nur teilweise Ausnahmen.

Auf allen acht derzeit fahrenden AIDA-Schiffen gilt nun eine Impfpflicht: in den europäischen Fahrtgebieten ab einem Alter von zwölf Jahren, in der Karibik und im Orient sogar für alle Passagiere – was bei der derzeitigen Impfstofflage de facto einen Ausschluss für unter Zwölfjährige bedeutet, da es für diese Altersgruppe gar kein zugelassenes Vakzin gibt. Diese Regelung gilt zunächst für alle AIDA-Kreuzfahrten der Wintersaison 2021/22. Ob das auch für die Sommersaison 2022 so fortgesetzt wird, ist noch offen, aber durchaus wahrscheinlich.

Erst die Impfpflicht erlaubt es Reedereien wie AIDA Cruises nämlich, zumindest annähernd wieder Kreuzfahrten wie vor der Corona-Pandemie anzubieten. Vor allem individuelle Landgänge und länderübergreifende Reisen sind nun wieder der Standard. Sie waren zum Neustart nach den Lockdowns erstmal gar nicht möglich. Doch die Passagiere haben Einschränkungen wie diese akzeptiert. Viele waren froh, nach dem monatelangen Stillstand überhaupt wieder an Bord zu dürfen.

AIDA fährt seit März wieder ohne weitere Corona-Unterbrechung. Nach und nach wurden mehrere Schiffe zurück in den Dienst gestellt. Zunächst durften noch alle an Bord gehen, die wollten. Eine Unterscheidung zwischen geimpften und ungeimpften Gästen gab es nicht – dafür aber eine umfassende Teststrategie und nennenswerte Einschränkungen im Bordleben für alle: keine Partys, kein Buffet, dafür aber Maskenpflicht, Abstand und geringere Auslastung.

Mit der Einführung der Impfplicht, die AIDA Ende Oktober von Schiff zu Schiff vollzog, sind einige Einschränkungen wieder verschwunden – aber längst nicht alle. Trotz Impfpflicht gilt im Inneren des Schiffes weiter eine Maskenpflicht. Außerdem werden alle Passagiere vor Reisebeginn einem PCR-Test unterzogen. An Bord ist dafür manches wieder möglich: Es gibt wieder Buffets in den Restaurants, Shows auf der großen Theaterbühne, erste zarte Versuche von stimmungsvollen Abenden im Brauhaus oder in der Diskothek und in eben fast allen Häfen – vor allem innerhalb Europas – die Möglichkeit, auf eigene Faust das Schiff zu verlassen.

Wir geben an dieser Stelle einen kompakten Überblick über die Regularien und Möglichkeiten in den einzelnen Zielgebieten:

Europa-Kreuzfahrten ab Hamburg, Rotterdam, Gran Canaria, Teneriffa, Lissabon, Mallorca und Civitavecchia (mit AIDAprima, AIDAnova, AIDAstella, AIDAmar, AIDAsol, AIDAblu und AIDAvita)

Wer darf an Bord? Passagiere ab zwölf Jahren brauchen einen vollständigen Impfschutz; dies gilt auch für genesene Gäste. Zudem sind für Gäste ab sechs Jahren zwei negative Coronatests erforderlich.

Wie läuft das Test-Procedere ab? Bei der Anreise ist das negative Testergebnis eines Antigentests vom Vortag (mit Nachweis) mitzubringen (gilt für Passagiere ab sechs Jahren). Beim Check-In wird zudem ein PCR-Schnelltest im Terminal durchgeführt. Drei- bis Fünfjährige sollten sich 24 Stunden vor Anreise einem Antigen-Selbsttest unterziehen; im Terminal wird dann ein Antigen-Lollitest durchgeführt. Für unter Dreijährige ist kein Test erforderlich. Eine detaillierte Übersicht gibt es hier.

Wo darf man auf eigene Faust von Bord? Bei den Kreuzfahrten innerhalb Europas sind überall individuelle Landgänge möglich (Stand: 11.11.).

Gibt es weitere Besonderheiten? Für die Einreise nach Belgien, Spanien und Portugal sind jeweils Online-Formulare auszufüllen. Auch dazu gibt es hier die Details.

Karibik-Kreuzfahrten ab Hamburg (mit AIDAsol)

Wer darf an Bord? Passagiere jeden Alters brauchen einen vollständigen Impfschutz; dies gilt auch für genesene Gäste. Zudem ist ein negativer Coronatest erforderlich.

Wie läuft das Test-Procedere ab? Beim Check-In wird ein PCR-Schnelltest im Terminal durchgeführt. Möglicherweise werden während der Reise weitere Tests vorgenommen. Weitere Details gibt es hier.

Wo darf man auf eigene Faust von Bord? Auf Barbados, Dominica und St. Kitts darf man nur mit einem geführten AIDA-Ausflug das Schiff verlassen. In allen anderen Häfen sind individuelle Landgänge möglich (Stand: 11.11.).

Karibik-Kreuzfahrten ab Dominikanische Republik und Barbados (mit AIDAperla, AIDAluna und AIDAdiva)

Wer darf an Bord? Passagiere jeden Alters brauchen einen vollständigen Impfschutz; dies gilt auch für genesene Gäste. Zudem sind zwei negative Coronatests erforderlich.

Wie läuft das Test-Procedere ab? Zum Check-In muss jeder Passagier ein maximal drei Tage altes negatives PCR-Test-Ergebnis sowie das negative Ergebnis eines Antigentests vom Vortag mitbringen. Den PCR-Test kann man beim Arzt oder einem Testzentrum machen lassen (den muss man selbst bezahlen, dafür gibt es von AIDA 50 Euro Bordguthaben pro getesteter Person). Oder man lässt ihn kostenlos bei einem der beiden AIDA-Partner, einer Helios-Klinik oder einem Centogene-Testcenter, machen. Detaillierte Informationen inklusive der angebotenen Zeitfenster gibt es hier.

Wo darf man auf eigene Faust von Bord? Auf Barbados, Dominica, Jamaika, St. Kitts, St. Vincent und Tortola darf man nur mit einem geführten AIDA-Ausflug das Schiff verlassen. In allen anderen Häfen sind individuelle Landgänge möglich (Stand: 11.11.).

Gibt es weitere Besonderheiten? Für die Einreise in die Dominikanische Republik und nach Barbados sind jeweils Online-Formulare auszufüllen. Auch dazu gibt hier Details.

Orient-Kreuzfahrten ab Dubai (mit AIDAbella)

Wie läuft das Test-Procedere ab? Zum Check-In muss jeder Passagier ein maximal drei Tage altes negatives PCR-Test-Ergebnis sowie das negative Ergebnis eines Antigentests vom Vortag mitbringen. Den PCR-Test kann man beim Arzt oder einem Testzentrum machen lassen (den muss man selbst bezahlen, dafür gibt es von AIDA 50 Euro Bordguthaben pro getesteter Person). Oder man lässt ihn kostenlos bei einem der beiden AIDA-Partner, einer Helios-Klinik oder einem Centogene-Testcenter, machen. Detaillierte Informationen inklusive der angebotenen Zeitfenster gibt es hier. Beim Check-In wird zudem ein PCR-Schnelltest im Terminal durchgeführt.

Wo darf man auf eigene Faust von Bord? Stand jetzt sind individuelle Landgänge in Dubai und Abu Dhabi möglich, in Doha (Katar) nicht. Für Muscat (Oman) und Manama (Bahrain) werden diese Infos noch folgen (Stand: 11.11.).

Gibt es weitere Besonderheiten? Für die Einreise in die Vereinigten Arabischen Emirate und nach Katar sind jeweils Online-Formulare auszufüllen. Auch dazu gibt es hier Details. (sgx)